Gedicht “Hurensohn” Yesenin

Wieder aufgetaucht Jahren der Dunkelheit
und laut, wie Kamille Wiese.
Ich erinnerte mich an den Hund jetzt,
Das war einer meiner Jugend.

Heute meine Jugend otshumela,
Wie faul unter den Fenstern von Ahorn,
Aber ich erinnerte sich an das Mädchen in weiß,
Für welche war es Hund Postbote.

Nicht jeder hat eine enge,
Aber sie hat mir gesagt, das Lied war,
Da meine Notizen
Vom Kragen Hund nicht nehmen.

Nie hat sie nicht gelesen,
Und meine Handschrift war ihr fremd,
Aber über etwas lange geträumt
In dem gelben Viburnum Teich.

Ich litt ... ich antworten wollte ...
Ich warte nicht ... links ... Und jetzt
Jahre später ... berühmter Dichter
hier wieder, bei der Geburt Gate.

Und Hunde haben lange okolela,
Aber in der Suppe w, dass Schimmer in blau,
Von Bellen hektisch livisto
Ich vstrel junge ihren Sohn.

Heilige Mutter! Und wie ähnlich!
Wieder kam die Schmerzen der Seele aus.
Mit diesem Schmerz mag ich jünger,
Und obwohl wieder Notizen schreiben.

Ich bin froh, das ehemalige Lied zu hören,
Aber Sie müssen nicht bellen! kein Bellen! kein Bellen!
wollen, Hund, Ich küsse Dich
Für die durch das Herz Mai aufgefordert?

Kuss, drücken, um Ihren Körper
und, als Freund, Ich werde Sie in das Haus bringen ...
dass, Ich mochte ein Mädchen in weiß,
Aber jetzt liebe ich blau.

31 Juli 1924

Bewerte es:
( 1 Bewertung, durchschnittlich 5 von 5 )
Mit Freunden teilen:
Sergey Yesenin
Einen Kommentar hinzufügen