übersetzen in:

In dem transparenten kalten zagolubeli Dales,
Otchetliv versierte Klappern von Hufen,
Grass verblasste in die Etagen verteilt
Sbiralsya Kupfer rissige Weiden.

Mit leeren Schluchten dugoyu dünn kriechend
nasser Nebel, geschweiften rollte in das Moos up,
und heute Abend, svesyvshys über Řecká, poloschet
Wasser weißen Finger von blauen Füßen.

*

Herbst kalt in der Hoffnung, gefärbt,
Mein Pferd stolpert, als stilles Schicksal,
Und Fänge Rand Kleidung winken
Seine leicht feucht Hirschleder Lippe.

Die Straße weit, nicht zu kämpfen, nicht zur Ruhe,
Beteiligte mir unsichtbare Spuren,
wird den Tag gehen, melknuv fünfte Zlatev,
Und beruhigen Box arbeitet in Jahren.

*

Lose Rost Röte auf der Straße
Bald Hügel und Sand slegshiysya,
Und tanzen in der Dämmerung galochey Alarm,
Biegen der Mond in einem Horn Hirten.

Milch Rauch geblasen Schaukeln Dorf,
Aber es gibt keinen Wind, gibt es nur eine leichte Jingle.
Und dösen Russ in Angst für seine lebendige,
Umklammerte Hände in gelben steil.

*

Nacht beckons, nahe der Hütte,
Dill träge riecht Garten.
Auf der Betten grau Kohl volnovatoy
Horn Mond gießt einen Tropfen Öl.

Ich greife nach Wärme, inhalieren das weiche Brot
Und hruptom geistig Gurke beißen,
Für glatte Oberfläche vzdrognuvshee Himmel
Es zeigt eine Wolke von Ständen unter dem Zaum.

*

Bett, Bett, Ich habe schon lange bekannt gewesen
Ihr gleichzeitiges razymchivost Blut,
Die Herrin schläft, und frisches Stroh
Abgeflachte Oberschenkel vdoveyuschey Liebe.

bereits Dämmerung, Farbe Schabe
Umkreiste den Schrein an der Ecke,
Aber sein kleines regen Gebet früh
Ein weiterer Schlag auf das Glas dunkel.

*

Wieder vor mir das blaue Feld,
Pumpe Pfützen Sonne rdyany Gesicht.
Andere im Herzen von Freude und Schmerz,
Und ein neuer Dialekt klebrige Zunge.

Wasser gefriert wackelig Blau in seinen Augen,
Mein Pferd stolpert, werfen Bits,
Und eine Handvoll dunkelhäutigen Laub letzte Haufen
Wirft nach dem Wind aus dem Saum.

1916

Die beliebtesten Verse Esenina:


Alle Gedichte von Sergey Yesenin

Hinterlasse eine Antwort